Skip to main content

Vor jeder Therapie muss eine Diagnose gestellt werden. Dazu wird jeder Patient allgemein und spezifisch untersucht. Im Weiteren sind wir anerkannt für das Ausstellen von Zeugnissen zur Patellaluxation.


Orthopädischer Untersuchungsgang

Der orthopädische Untersuchungsgang ist die Basis der Diagnose für Skelett- und Gelenkleiden. Wir basieren auf einer gründlichen Untersuchung des Patienten über Vorgeschichte, Ganguntersuchung und Untersuchung des stehenden und liegenden Hundes oder Katze. Dafür wird rund eine halbe Stunde eingesetzt. Das Ziel ist eine klinische Diagnose.

Bildgebung

Wir sind ausgestattet mit einem digitalen Röntgengerät und einem modernen Ultraschallgerät. Für die Bildgebung im Gebiss verfügen wir über einen direkte digitalen Sensor. Schnittbilder werden an spezialisierten Kliniken hergestellt, wohin wir gerne überweisen.

 

Neurologischer Untersuchungsgang

Beim neurologischen Untersuchungsgang folgen wir den Vorlagen des Universität Zürich. Es geht vornehmlich um eine Abgrenzung zu orthopädischen oder muskuklären Leiden. Für eine weiter gehende Diagnostik mittels CT, MRT oder Elektrountersuchung überweisen wir die Patienten dann an spezialisierte Kliniken oder Spitäler.

Buch

Zusammen mit Prof. Martin Fischer von der Uni Jena hat Daniel Koch das Buch „Lahmheitsuntersuchung des Hundes“ geschrieben. Es beinhaltet die anatomischen und fiunktionellen Grundkenntnisse, beschreibt Schritt für Schritt in Wort, Bild und Film die Untersuchungsschritte und listet die wichtigsten Erkranungen auf. Das Buch ist 2015 im Enke-Verlag Stuttgart erschienen (https://www.thieme.de/de/tiermedizin/lahmheitsuntersuchung-hund-87464.htm) und wird 2019 zum zweiten Mal aufgelegt.

Bild: Koch und Fischer, 2015, Lahmheitsuntersuchung beim Hund

Flyer downloaden